TU Berlin

Fachgebiet Romanistische LinguistikSS 05

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Lehrveranstaltung SS 05

LEHRVERANSTALTUNGEN IM SS 05

Störl-Stroyny / VL /
Do. 12-14 Uhr /
Geschichte der französischen Sprache
(135 L 702)
Vorrömische Substrate. Romanisierung und Latinisierung. Das gallische Vulgärlatein. Fränkische Elemente. Erste Spuren des Französischen. Altfranzösische Dialekte, Altfranzösisch (11.-13. Jh.), Mittelfranzösisch (14.-15. Jh.). Herausbildung der Nationalsprache (16. Jh.). Normierung, Purismus, Konservatismus und Sprachstile im Neufranzösischen. Französisch im 17. und 18. Jh. Dialekte und Varietäten des Französischen in Frankreich. Die heutige Verbreitung des Französischen in der Welt.  Störl-Stroyny / HS / Do. 14-16 Uhr / Gender-Reflexionen in außereuropäischen frankophonen Kulturen  (0135 L 700)Linguistische und kulturwissenschaftliche Aspekte der Geschlechterforschung (Einführung). Geschlechtsspezifische Probleme in den außereuropäischen frankophonen Kulturen und deren Ausdruck in Form von Sprache, Literatur und Kulturspezifika.  

Störl-Stroyny / SE / Mi. 16-18 Uhr /
Die Variation verbaler und nonverbaler Ausdrucksmittel in frankophonen Regionen (0135 L 701)
Einführung in die Variationslinguistik und Soziolinguistik. Nonverbale Kommunikation. Regionale, soziale und funktionale Varianten des Französischen in und außerhalb Frankreichs (z. B. Dialekte, Soziolekte u. a.) Zusammenhang zwischen sprachlichen Varietäten und nonverbalen Ausdrucksmitteln wie Körpersprache (z. B. Gestik), Musik und Tanz.  

Störl-Stroyny / CO / Mi. 14-16 Uhr / TEL 1605
Kolloquium für Examenskandidaten (
0135 L 703)  

Reinke / PS /  Di. 14-16 Uhr /
Gesprochenes versus geschriebenes Französisch
(0135 L 750)
Zwar bestehen in allen Sprachen Unterschiede zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, doch sind diese im Französischen besonders ausgeprägt. Das Proseminar wird sich hauptsächlich der kontrastiven Beschreibung der mündlichen Varietät des Französischen widmen. Es wird den Ursachen dieser Unterschiede nachgehen sowie ihre konkrete Erscheinung auf den Ebenen der Grammatik, der Syntax, des Wortschatzes und der Textorganisation erarbeiten.Literatur zur Vorbereitung:Söll, Ludwig/Hausmann, Franz Josef: Gesprochenes und geschriebenes Französisch, Berlin, 1985.Koch, Peter/Oesterreicher, Wulf: Gesprochene Sprache in der Romania, Tübingen, 1990.             

Reinke / PS / Di. 10-12 Uhr / TEL 1612
Phonetik und Phonologie des Französischen
(0135 L 804
)
Das Proseminar beschäftigt sich mit der lautlichen Ebene der Sprache. Dabei werden folgende Aspekte im Mittelpunkt stehen: Abgrenzung Phonetik – Phonologie, Sprachlautbildung und -wahrnehmung, Phoneminventar des Französischen, Satzphonetik (Betonung, Intonation, Liaison), Transkription, Aussprachevariation und Orthoepie.Literatur zur Vorbereitung:Klein, Hans-Wilhelm: Phonetik und Phonologie des heutigen Französisch, Berlin, 1970.Meisenburg, Trudel / Maria Selig: Phonetik und Phonologie des Französischen, Stuttgart, 1998.  

J. Wahrheit (Tutorin) / Mi. 14-15 Uhr / TEL 1603Tutorium
zum SE „Die Variation verbaler und nonverbaler Ausdrucksmittel in frankophonen Regionen“ Musik und Tanz in frankophonen Regionen         

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe